1. Die organische Produktion

Die Nationale agrarökologische Universität Shytomyr ist die einzige Agrarhochschule auf dem Territorium Polissya. Unter dem Gesichtspunkt auf den agrarökologischen Status ist die Wissenschafts- und Innovationstätigkeit der Universität auf die ökologische Problematik konzentriert, insbesondere auf die Entwicklung der organischen Produktion. Mit diesem Ziel wurde die bedeutende Arbeit durch die Universität durchgeführt:

  1. Bei der Universitätsstruktur ist das Polissya-Zentrum der organischen Produktion geschaffen, dessen das Tätigkeitsziel die Stimulierung der Entwicklung der organischen Produktion in der Region und die Förderung auf diesem Grund zur Realisierung der Aufgaben betreffs der Versorgung der ständigen Entwicklung der Landterritorien, die Wiedergabe der Bodenfruchtbarkeit und die Erhaltung der Umwelt, die Versorgung des Konsummarkts mit der Qualitätserzeugung, die Verbesserung des Regionsimages als Produzent der hochwertigen organischen Erzeugung und die Versorgung Proviantsicherheit des Staates ist.
  2. Auf dem Versuchsfeld der Universität und auf Grundlage der organischen Wirtschaften des Gebiets Shytomyr werden die wissenschaftlichen Forschungen betreffs der Erarbeitung der Produktionstechnologien und der Verarbeitung der organischen Erzeugung durchgeführt.
  3. In den sieben Fakultäten der Universität wird der Vorlesungszyklus „Die organische Produktion“ gehalten.
  4. Jährlich wird die internationale wissenschaftlich-praktische Konferenz „Die organische Produktion und die Proviantsicherheit“ in der Universität durchgeführt. In der Konferenz werden sich das Bekanntmachen mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschungen, der Erfahrung- und der Gedankenaustausch betreffs der Entscheidung der aktuellen Probleme der Entwicklung der organischen Produktion in der Ukraine verwirklicht.
  5. Durch die Universität wurde das komplexe Programm der Entwicklungsförderung der organischen Produktion des Gebiets Shytomyr für Jahre 2016–2020 erarbeitet.

  1. Die erneuerbare Energetik

Die steigende technogenische Belastung auf die Umwelt und die Verschärfung des Problems der ökologischen Sicherheit in diesem Zusammenhang fordert den kardinalen Wandel der Politik in diesem Bereich und die Versorgung der bilanzierten Entwicklung der Wirtschaft, der Energetik und der Ökologie. Die Entscheidung des angegebenen Problems ist durch die Optimierung der Struktur der Energiebilanz des Staates und seiner Regionen möglich, in der die Energieträger das größte Teilchen zusammenzusetzen haben, die aus den erneuerbaren Energiequellen und den Alternativarten des Kraftstoffs bekommen sind.

Mit dem Ziel der Tätigkeitsaktivierung betreffs der Entscheidung der angegebenen Aufgabe ist das Polissya-Zentrum der Ökoenergietechnologien (weiter – das Zentrum) auf Basis der Nationalen agrarökologischen Universität Shytomyr geschaffen.

Die Hauptaufgaben des Zentrums sind:

  • das Schaffen der notwendigen Bedingungen für die Durchführung der praktischen Übungen, der Lehr-, Technologien- und Betriebspraktiken der Studenten betreffs der Energieeffektivität und der Entwicklung des Produktionsbereichs der Energieträger aus den erneuerbaren Energiequellen und den Alternativarten des Kraftstoffes,
  • die Verwirklichung der Maßnahmen, die auf die Formierung des bewussten Verhältnisses der Gesellschaft zur Notwendigkeit der Steigerung der Energieeffektivität, der Entwicklung und der Verwendung der erneuerbaren Energiequellen und der Alternativarten des Kraftstoffs gerichtet sind, darunter auf den aktivierten Territorien,
  • die Versorgung der Ausbildung und die Konsultierung der Agrarwarenproduzenten, der Subjekte der anderen Wirtschaftsbereiche betreffs der Energieeffektivität und der Entwicklung des Produktionsbereiches der Energieträger aus den erneuerbaren Energiequellen und der Alternativarten des Kraftstoffes,
  • die Organisierung der Wissenschaftsforschungen und die Realisierung der Innovationsprojekte in Problematik der Energieeffektivität und der Entwicklung des Produktionsbereichs der Energieträger aus den erneuerbaren Energiequellen und der Alternativarten des Kraftstoffs,
  • die Durchführung der Erforschungen des Potenzials des Territoriums Polissya betreffs der Unterbringung der Objekte der Erneuerungsenergetik,
  • die Begründung der ökologisch-ungefährlichen Technologien des Anbaus der landwirtschaftlichen Energiekulturpflanzen und die Unterbringung der Produktion für ihre Verarbeitung, insbesondere in der aktivierten Region.

Die Probleme der Alternativenergetik sind unmittelbar auch mit der Entwicklungsproblematik der aktivierten Territorien verbunden. Die während der letzten Jahre in der Nationalen agrarökologischen Universität Shytomyr durchgeführten Erforschungen haben die Möglichkeit der Realisierung der Projekte auf den aktivierten Territorien betreffs des Anbaus und der Verarbeitung der Energiekulturpflanzen bestätigt, insbesondere Miscanthus.

Durch die Universität wurde das Strategieprojekt der Wiederbelebung der aktivierten Territorien auf Grund  der Einführung der Innovationstechnologien des Anbaus und der Verarbeitung der Energiekulturpflanzen (Miscanthus, energetische Weide, Raps) erarbeitet.

Auf dem aktivierten Territorium des Kreises Narodytschi wurde das wissenschaftlich-betriebliche Projekt „Raps für die Wiederbelebung des Kreises Narodytschi“ im Verlauf 2007-2012 durch die Förderung der Unregierungsassoziation „Tschernobyl-Tjubu“ (Japan) verwirklicht. Das Hauptziel des Projekts war die Wiederbelebung der aktivierten Territorien des Kreises Narodytschi durch den Anbau der landwirtschaftlichen  Kulturpflanzen für die technischen Zwecke. Dabei wurde die Effektivität des Rapsanbaus als Phytorehabilitierungsweise des aktivierten Bodens und des Rohstoffs für die Erhaltung des Biokraftstoffs (Biodieselkraftstoff, Biotreibgas) erlernt

Während der letzten Jahre haben die Wissenschaftler der Universität auch die Reihe der Wissenschaftsforschungen betreffs der Problematik der Energieeffektivität und der Verwendung der Alternativenergiequellen durchgeführt. Insbesondere wurden die theoretisch-methodologischen und wissenschaftlich-praktischen Grundlagen der Verwendung der Biomasse für die betreffs der Steigerung der energetischen Sicherheit der Landterritorien durch das Schaffen der lokal-energetischen Systeme begründet, die auf der Energieverwendung der Biomasse und den anderen alternativen ökonomisch-zweckmäßigen Energiequellen beruhen.

Auch es wurden die theoretisch-methodologischen Aspekte der Formierung der Effektivität der Tätigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe auf Grund der Konversion des organischen Rohstoffs erforscht. Es wurde die Möglichkeit der Erhaltung des zusätzlichen Einkommens von den landwirtschaftlichen Betrieben durch die Konversion des organischen Rohstoffs in die energetische Ressource begründet.

Heutzutage  funktioniert das Labor der erneuerbaren Energetik, dessen auf Grund die Möglichkeiten der Verwendung aller möglichen Quellen der erneuerbaren Energie für die Energieversorgung der Objekte des betrieblichen und sozialen Bereichs erforscht werden.


  1. Die Wasserreinigung

Mit dem Ziel der Versorgung der Realisierung der Grundsätze des gesamtstaatlichen Zielprogramms „Das Trinkwasser der Ukraine“ für Jahre 2011–2020, des Programms „Das Trinkwasser des Gebiets Shytomyr“ für Jahre 2006–2020, der Vervollkommnung der Regionalpolitik betreffs der Formierung der ökologischen Sicherheit des Gebiets Shytomyr durch die Versorgung mit dem Trinkwasser in notwendigem Umfang und den festgesetzten Normativen entsprechend in der Universität werden die bestimmten Wirtschaftsforschungen zu den Themen durchgeführt:

  1. Die biologische Gewässerüberwachung der offenen Quellen der Trinkwasserversorgung und der fischwirtschaftlichen Verwendung.
  2. Die biologische Reinigung der Abfälle des verschiedenen Entstehens.
  3. Die Analyse des Verschmutzungsgrad 137 Cs der Gewässerressourcen unter den Bedingungen von Polissya der Ukraine.
  4. Die biologische Indikation und die Verschmutzungsüberwachung der Gewässerökosysteme des Gebiets Shytomyr

  1. Die Entwicklung des Landunternehmertums

Während der Reformjahre in der Ukraine sind die Grundlagen für die Entwicklung des Kleinunternehmertums geschaffen. Zugleich darf man

die Wirtschaftsumgebung des Funktionierens des Kleinbusiness vollendet weder organisatorisch  noch funktionell nicht betrachten. Das betrifft in erster Linie des Landvektors des Unternehmertums.

Mit dem Ziel der Stimulierung der Entwicklung des Landunternehmertums wird solche Tätigkeit durch Universität durchgeführt:

  1. Es wurde die Reihe der Nachschlagebücher „Das Unternehmertum in der Landgegend“, „Die Entwicklung des Kleinbusiness auf örtliche Ebene“, „Was ist die landwirtschaftliche Bedienungsgenossenschaft“ veröffentlicht.
  2. Es wurde die Reihe der Seminare betreffs der Entwicklung des Kleinbusiness auf dem Lande in den Bezirken des Gebiets Shytomyr abgehalten, deren Teilnehmer die Arbeitslosen wurden, die die Unternehmertätigkeit führen wollen. In den Seminaren werden die Fragen der Organisationsordnung der Unternehmertätigkeit, der Besonderheiten der Handlung der vereinfachten Besteuerungssystems, der Berechnung und des Berichtswesens für die Subjekte der Unternehmertätigkeit erläutert. Es handelt sich um die Ordnung der Businessplanaufstellung für die Gründung der Unternehmertätigkeit, die Entwicklung des landwirtschaftlichen Unternehmertums auf den gesellschaftlichen Grundlagen und den einzelnen nicht landwirtschaftlichen Arten des Unternehmertums.
  3. Jährlich wird die wissenschaftlich-praktische Konferenz „Die Genossenschaftslektüren“ durchgeführt, in der aktuelle Probleme der Entwicklung der landwirtschaftlichen Kooperation besprochen werden.
  4. Mit dem Ziel der Aktivierung der Regionalpolitik im Gebiet Shytomyr betreffs der Förderung der Entwicklung der Landterritorien auf Grund der Universität ist das lehrhaft-praktische Polissya-Zentrum der Entwicklung der Landterritorien geschaffen.

Das Zentrum ist lehrhaft-praktische und informativ-beratende Basis der Universität, die die Vereinigung der Ausbildung mit der praktischen Tätigkeit betreffs der Stimulierung der Entwicklung der Landterritorien versorgt.

Die Hauptaufgaben des Zentrums sind das Schaffen der notwendigen Bedingungen für die Versorgung der wissenschaftlich-praktischen Tätigkeit betreffs der Stimulierung der Entwicklung der Landterritorien auf Grund der breiten Einführung der Leistungen der modernen Wissenschaft, der Technik, der besten Erfahrungen; die Versorgung der Ausbildung und der Konsultierung der Angestellten der Organen der örtlichen Selbstverwaltung, der Agrarwarenproduzenten, der Subjekte der anderen Bereiche des Wirtschaftens auf dem Landterritorium betreffs der Entwicklung des Wirtschaftssektors der Territorialgemeinde; die Begründung der Richtungen der Modernisierung und der Entwicklung der nicht landwirtschaftlichen Tätigkeitsarten auf dem Lande durch die Verwendung der örtlichen Ressourcenbasis; die Versorgung der Erzeugungslieferung, die in den Bauerneinzelwirtschaften erzeugt wurde, zur Infrastruktur des Agrarmarkts durch die Unterstützung der Kooperationsentwicklung.

Auch das Zentrum beschäftigt sich mit den Fragen des Schaffens der günstigen Bedingungen für die Verwirklichung der Privatinitiative und des Unternehmertums als Hauptmechanismus der Erhöhung des Lebensniveaus der Bewohner der Gemeinde; der Ausbildungsentwicklung, der Kultur- und Gesundungsdienstleistungen, der Lebensbedingungen und der Landinfrastruktur; mit der Erarbeitung der Richtungen der Steigerung des ökologischen Sicherheitsstandes der Lebenstätigkeit der Bewohner der Territorialgemeinde, insbesondere in der Form der Erhaltung und der Steigerung der Bodenfruchtbarkeit, der Versorgung der Bevölkerung mit dem qualitativen Trinkwasser, der Einrichtung des effektiven Systems der Utilisierung der festen Haushaltabfälle und der anderen Verschmutzungsstoffe.

  1. Im Jahre 2015 wurde neue Fachrichtung „Das Unternehmertum, der Handel und der Börsenbetrieb“ in der Universität gegründet, für die sich die Ausbildung der Fachkräfte für die Bereiche des Unternehmertums und des Handels verwirklichen wird.

  1. Die Wiederbelebung der aktivierten Territorien

Die Sonderrichtung der wissenschaftlichen Forschungen  der Universität ist die Problematik der Wiederbelebung der aktivierten Territorien. Nach dieser Richtung werden solche Forschungen in der Universität durchgeführt:

  1. Das Erlernen der Gesetzmäßigkeiten der Veränderung der Strahlungssituation in weit zurückliegenden Zeiten nach der Tschernobyl Havarie.
  2. Die Strahlungshygienebewertung der Agrarökosysteme und ihre Rolle bei der Formierung der Strahlungsdosen der Bevölkerung in weit zurückliegenden Zeiten nach der Tschernobyl Havarie.
  3. Die Strahlungsüberwachung der Umwelt, die langfristige Prognostizierung und die Bewertung der Risikos von der Migration der Radionukliden in den natürlichen und natürlich-technogenische Ökosystemen der Zone der radioaktiven Verschmutzung bei der Rückkehr sie zur wirtschaftlichen Ausnutzung.

Im Verlauf der Jahre 2007–2012 wurde das wissenschaftlich-betriebliche Projekt „Der Raps für die Wiederbelebung des Kreises Narodytschi“ auf dem Territorium der Zone der unbedingten Umsiedlung im Kreis Narodytschi auf den Flächen mit der Verschmutzungsdichtheit der landwirtschaftlichen Nutzfläche mehr als 555 kBk (15 Ki/bm 2) realisiert. Das Hauptziel des Projekts war die Wiederbelebung der aktivierten Territorien des Kreises Narodytschi durch den Anbau der landwirtschaftlichen Kulturpflanzen für technische Verwendung. Dabei wurde die Effektivität des Rapsbaus als Phytorehabilitationsweise der aktivierten Böden und des Rohstoffs für die Erhaltung des Biokraftstoffes (Biodiesel, Biogas) erlernt.

Durch die Universität wurde auch die Strategie der Wiederbelebung der aktivierten Territorien auf Grund der Einführung der Innovationstechnologien des Anbaus und der Verarbeitung der energetischen Kulturpflanzen (Miscanthus, energetische Weide, Raps) erarbeitet.

Die Universität arbeitet erfolgreich mit Dokkyo Medizinischer Universität (Japan) betreffs der Probleme der radioaktiven Verschmutzung zusammen.